top of page

Frühlingszeit, Naselaufzeit! Schlage dem Heuschnupfen ein Schnippchen! Wer unter Heuschnupfen leidet, kann sich an den ersten Blüten des Jahres oft nicht so recht erfreuen.


Kein Wunder:


Gleich mit der Schneeschmelze beginnen die ersten Pollen zu fliegen, und so geben sich bis zum Herbst Frühblüher, Gräser und Bäume die Allergieauslöser-Klinke in die Hand.


Natürlich kann man sich über die Jahre hinweg vom Allergologen desensibilisieren lassen, aber diese Prozedur ist alles andere als angenehm und muss strikt durchgezogen werden, um irgendwann – hoffentlich, denn eine Garantie gibt es nicht – Wirkung zu zeigen.

 Um die Symptome von Heuschnupfen mit „Bordmitteln“ erträglicher zu machen, kannst Du aber durchaus auch selbst einiges tun:



  • Abwehrkräfte stärken Trainiere Deine Abwehrkräfte und Gefäße (zu denen auch die feinen Blutgefäße in Nase und Rachenschleimhäuten gehören) durch tägliche Wechselduschen.

  • Viel trinken Trinke in der Pollenflugzeit deutlich mehr als sonst: 3 Liter Wasser, Kräutertee und Obstsaftschorlen täglich sorgen für eine gute Durchspülung der Organe und gesundes Gewebe.

  • Gesunde Ernährung Ernähre Dich vitamin- und abwechslungsreich mit einem hohen Anteil an saisonalem (!) frischem Obst und Gemüse.

  • Nahrungsergänzung Ergänze Deine Nahrung mit einem immunaktiven Vitalstoffpräparat wie z. B. SANOCARE PLUS von NOBUSAN-Nutrition.

  • Nasenpflege Besorge Dir eine „versiegelnde“ Nasensalbe und trage sie mit einem Wattestäbchen mehrmals täglich auf die innere Nasenschleimhaut auf. Herumfliegende Pollen können so nicht an die Rezeptoren der Nase „andocken“ und werden mit dem natürlichen Nasensekret-Fluss ausgeschwemmt. Nach jedem Schnäuzen eine neue Salbenschicht auftragen! Benutze zwei- bis dreimal täglich eine Nasendusche. Die Kochsalzlösung schwemmt in der Nase befindliche Allergieauslöser aus und verringert so das Allergiepotenzial.

  • Fenster vorbereiten Bringe an den Fenstern, mindestens im Schlafraum, sogenannte Pollenschutzvliese an und lasse die Fenster auch bei hohen Temperaturen nicht lange auf Kipp stehen. In extremen Fällen können Klimaanlagen mit Pollenfiltern eine Lösung sein.

  • Gründliche Reinigung Wische glatte Böden und Flächen täglich nass durch und bearbeite Teppiche und Polstermöbel häufig mit einem Staubsauger, der über einen HEPA-Filter verfügen sollte.

  • „Höhenflug“ Wenn Du die Möglichkeit hast, schnuppere in der Freizeit so oft wie möglich Bergluft: In Höhenlagen ist die Pollendichte meist sehr gering und Allergiker können endlich mal wieder frei durchatmen.

  • Pollenfilter im Auto Achte darauf, dass auch der Pollenfilter im Auto seine Arbeit tut! Deine Werkstatt kann das für Dich checken.

  • Make-up Verzichte bei der Neigung zu tränenden Augen auf starkes Make-up. Es reizt die empfindliche Augenpartie nur zusätzlich.

  • Information Verfolge tagesaktuell online oder im Radio, was in Deiner Region „gerade so fliegt“. Richte Deine Outdoor-Aktivitäten nach Möglichkeit danach aus.



Doch am wichtigsten:


Lass Dir durch den doofen Heuschnupfen nicht die Freude am Frühling und Sommer verderben!

 

7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Add a rating
bottom of page